(24) Schenkeltrense mit Ösen


Dieses Backenstück wird grundsätzlich ohne Kinnriemen oder Kinnkette geritten.
Bei Schenkeltrensen mit Zungenfreiheit (Port) empfehlen wir die Verwendung
von Knebelriemen
um so das Gebiss, bzw. das Mundstück in der richtigen Position zu fixieren.

Die Knebel an der Außenseite führen dazu, dass mehr Druck auf das Pferdemaul
- von außen - ausgeübt wird.
Denken Sie daran, dass der Druck auf der gegenüberliegenden Seite ausgeübt wird.
Dies bedeutet, dass das Pferd auf der rechten Seite einen Druck verspürt, wenn Sie nach links lenken möchten.
Aus diesem Grund können Sie eine Schenkeltrense zum Beispiel benutzen,
um dem Pferd die einhändige Zügelführung zu lernen, da hierbei ebenfalls ein Druck am Pferdehals auf der
gegenüberliegenden Seite ausgeübt wird. Denken Sie daran, dass Sie ein Pferd mit einer Schenkeltrense
einfacher ausbilden können. Die Schenkeltrense ist für das Pferd angenehmer und unterstützt es beim Lenken.
Ebenso verhindern die Schenkel bzw. Knebel, dass die Trense durch das Pferdemaul gezogen werden kann.
Werden die Zügel in den Zügelösen befestigt, weist das Gebiss eine geringe Hebelwirkung auf.